ANRI

Karolina Riffeser war in all diesen Jahren nicht müßig gewesen und gemeinsam treibt das Ehepaar Riffeser den Wiederaufbau ihres Geschäfts voran. 1926 ist es dann soweit, und das erträumte große Geschäftshaus kann erbaut werden. Es diente von da an viele Jahre als Firmensitz der Firma ANRI und ist bis heute im Besitz der Familie Riffeser.
Der junge Toni zeigt schon bald großes Interesse am Geschäft und beginnt mit dem systematischen Ausbau der Geschäftsverbindungen im Ausland. In kürzester Zeit sind weit über 100 Heimarbeiter mit der Herstellung neuer firmeneigener Modelle beschäftigt.

Der Zweite Weltkrieg bringt erneut wirtschaftlichen Stillstand in das geschäftige Tal, doch bald nach Kriegsende geht man mit neuem Schwung ans Werk. Unter der Leitung von Anto Riffeser jr. Werden nicht nur großzügig angelegte Gemeinschaftswerkstätten gebaut, sondern auch neue Arbeitsmethoden entwickelt, die das zeitraubende Konturenschnitzen vereinfachen und den Bildhauern und Holzschnitzern ermöglichen ihre ganze Aufmerksamkeit der künstlerischen Endausführung zu widmen. Neu Märkte werden erschlossen  und bestehende Handelsbeziehungen gefestigt. ANRI übernimmt die absolute Führung auf dem Weltmarkt. Gleichzeitig wird der Grundstein für künftige Erfolge gesetzt, indem ein gänzlich neuer Kundenkreis angesprochen wird: die Sammler von ANRI Holzschnitzereien.

Aus der Ehe von Anton Riffeser jr. Mit Frieda stammt Ernst Riffeser, geboren 1943, verheiratet mit Ewi Waibl aus Meran. Er tritt als dritte Generation in die von seinem Großvater gegründete Firma ANRI ein. Mit einem Stab bewährter Mitarbeiter wird die Arbeit seines Vaters zielstrebig weiterverfolgt. So werden Meilensteine an Qualität und Exklusivität gesetzt.
Anerkannte einheimische wie ausländische Künstler werden verpflichtet, darunter Ulrich Bernardi, Emmerich Mussner, Andreas Kostner, Josef Malfertheiner, Albert Moroder, sowie Juan Ferrándiz, Sarah Kay, Mira Fujita, Gunther Granget, Helmut Diller, Walter Bacher, Beb Black und viele andere.
Die Kunst des Holzschnitzens ist vielfältig und faszinierend.

Seit dem Jahr 2000 leitet nun Thomas Riffeser die Geschicke der Firma ANRI.
Seine Herausforderung besteht darin, den Vertrieb vollständig zu reorganisieren und die Einzelhändler auf der ganzen Welt direkt aus dem Haus des ANRI zu beliefern. Neue Produkte und eine neue Produktion sind erforderlich, um die hohen Standards zu halten, die ANRI gesetzt hat.

von Edmund Dellago – ©ANRI